Bitcoin-Tsunami 2022? 🌊

GM! Hier ist Artur Neumann aus DĂŒsseldorf. Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe von „Der Neumann“. Bitcoin ist diese Woche leicht gefallen. Ethereum etwa gleich geblieben. Lass uns in die News der Woche eintauchen 


Hier diese Krypto-News als YouTube-Video ansehen

➝ Hier klicken und meinen YouTube-Kanal kostenfrei abonnieren


🎂 Ist Gold jetzt illegal?

Am 5. April 1933 wurde die Executive Order 6102 von US-PrĂ€sident Franklin D. Roosevelt unterzeichnet. Mit diesem Erlass konfiszierte der Staat das Gold der BĂŒrger, die Gold im Wert von ĂŒber 100 Dollar besaßen.

Damals musstest Du tatsÀchlich zur nÀchsten Bank gehen und ihr Dein ganzes Gold aushÀndigen. Wer das nicht tat, dem drohten 10.000 Dollar Strafe oder 10 Jahre GefÀngnis. Kein Scherz. Schau Dir diesen Wikipedia-Eintrag an.

Warum das passierte? Weil die Federal Reserve weiter Papiergeld drucken wollte. Doch nicht ohne EinschrĂ€nkungen. Ein Gesetz legte fest, dass es fĂŒr jeden gedruckten Dollar 40 Prozent physisches Gold als Reserve geben musste. Doch die Federal Reserve hatte diese Grenze bereits ausgereizt und musste nun schnell an Gold kommen, um weiter Dollar drucken zu können. 

Ist das nicht vollkommen verrĂŒckt? 

Der 5. April ist gleichzeitig auch der Geburtstag des Bitcoin-GrĂŒnders mit dem KĂŒnstlernamen „Satoshi Nakamoto“. Als er das erste Mal in einem Forum ĂŒber den Bitcoin berichtete, wĂ€hlte er den 5. April 1975 als seinen Geburtstag. Denn erst 1975 war es erst wieder legal, als Privatperson in Amerika Gold zu besitzen. Deshalb wird Bitcoin ĂŒbrigens auch „digitales Gold“ genannt. 

Herzlichen GlĂŒckwunsch zum Geburtstag, Satoshi!

An dieser Executive Order siehst Du genau, wozu der Staat fÀhig ist und warum Dezentrale Finanzen und Krypto so wichtig sind.


🌮 Bitcoin 2022 Konferenz: Die 3 wichtigsten Einblicke

Gerade findet in Miami die grĂ¶ĂŸte Bitcoin-Konferenz der Welt statt. Vorne steht ein gigantischer Stier, der mehr als 3.000 Pfund wiegt.

Über 30 Menschen haben daran mehr als 6 Monate gearbeitet. Unter anderem auch KĂŒnstler Furio Tedeschi, der an den „Transformers“-Filmen mitgearbeitet hat. Diese Skulptur hĂ€tte ich gerne in meinem Wohnzimmer.

Hier die 3 wichtigsten Insights aus der Konferenz:

1. Alle großen HĂ€ndler in den USA bieten Bezahlung per KryptowĂ€hrung an.

Jack Mallers (CEO von Strike) verkĂŒndete, dass sein Unternehmen Partnerschaften mit Shopify und so gut wie jedem großen HĂ€ndler in den USA hat. In KĂŒrze wird es fĂŒr jeden Amerikaner möglich sein, ĂŒberall mit Bitcoin ĂŒber das Lighting Network zu zahlen.

Ohne die typischen TransaktionsgebĂŒhren fĂŒr Kreditkarten. Sogar bei McDonald’s. Amerikaner können bald ihr Gehalt direkt in Bitcoin umwandeln lassen. Dies ist ein wichtiger Meilenstein.

WĂ€hrend die EU gerade darĂŒber nachdenkt, Unhosted Wallets einzuschrĂ€nken, geht die USA in die komplett andere Richtung und ermöglicht Bitcoin-Zahlungen in jedem GeschĂ€ft.

2. Bitcoin bald bei 1 Millionen Dollar?

In einer Diskussionsrunde mit Mike Novogratz gab Anthony Pompliano genau diese Prognose ab. Wir werden sehen, was passiert.

3. Warren Buffet am Ende?

Star-Investor Peter Thiel sagte, dass die Zentralbanken Pleite gehen werden und digitale WĂ€hrungen die Zukunft sind.

Er wundert sich, dass traditionelles Geld ĂŒberhaupt noch funktioniert. Er sagt außerdem, dass verstaubte Investoren wie Warren Buffett und co. der Grund sind, warum Krypto die Welt noch nicht komplett erobert hat – es aber auf jeden Fall passieren wird.


🏩 JP Morgan doch von Krypto ĂŒberzeugt?

Der CEO und MilliardĂ€r James Dimon des bekannten Finanzdienstleistungsunternehmens JP Morgan ist jetzt auf einmal doch von KryptowĂ€hrungen ĂŒberzeugt, wie sein jĂ€hrlicher Brief an die AktionĂ€re zeigt.

2017 nannte er den Bitcoin noch Betrug. 2021 sagte er, dass Bitcoin keinen intrinsischen Wert hat und wertlos sei. Jetzt auf einmal in 2022 positioniert er JP Morgan als Vorreiter der digitalen Finanzrevolution und scheint doch ĂŒberzeugt zu sein. Es ist ein gutes Signal, dass ein Gigant wie JP sich endlich fĂŒr die Kryptowelt öffnet.


🎹 Coinbase NFT-Boom?

Coinbase startet bald seinen NFT-Marktplatz und mehr als 3,7 Millionen Nutzer stehen bereits auf der Warteliste.

Halte Dich fest: Bisher haben erst 3 Mal so wenige Menschen JEMALS etwas mit NFTs zu tun gehabt. Richtig gelesen. Nur ca. 1,4 Millionen Menschen haben jemals mit einem NFT interagiert. Weltweit.

Wir stehen also absolut am Anfang. Wenn Coinbase seinen Marktplatz startet, ist dies ein weiterer großer Schritt fĂŒr die Massen-EinfĂŒhrung von KryptowĂ€hrungen.

Wie letzte Woche angekĂŒndigt, gibt es jetzt Solana basierte NFTs auf OpenSea. So können gĂŒnstigere NFTs erworben und gehandelt werden.


🩉 Elon Musk kauft 9,2 Prozent von Twitter

Der Tesla GrĂŒnder Elon Musk kaufte fĂŒr ca. 3 Milliarden Dollar Anteile an Twitter und ist somit jetzt der grĂ¶ĂŸte AktionĂ€r.

Daraufhin ist die Twitter-Aktie massiv gestiegen. Sein Ziel ist es wahrscheinlich, die freie MeinungsĂ€ußerung auf Twitter zu unterstĂŒtzen und weniger zu zensieren, da er dazu auch eine Umfrage auf Twitter gestartet hat. Das könnte interessant werden, da Twitter die wichtigste Plattform fĂŒr die Krypto-Branche ist.


đŸŽ„ Krypto-Filmempfehlung

Ich habe diese Woche die neue Netflix-Dokumentation „Vertraue niemandem: Die Jagd nach dem Kryptokönig“ geschaut und kann die Doku auch Dir empfehlen.

Darum geht es: 2015 war QuadrigaCX die grĂ¶ĂŸte Krypto-Börse in Kanada. Doch ganz plötzlich konnten die Kunden ihr Geld nicht mehr abheben, die Börse ging offline und ĂŒber 200 Millionen Dollar verschwanden einfach. Warum? Weil der GrĂŒnder angeblich in Indien verstarb und die einzige Person im Unternehmen war, welche die SchlĂŒssel zu den Krypto-Wallets hatte.

Kunden waren sauer, da die Geschichte nach einer Betrugsmasche klang. Also machten sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Starb der GrĂŒnder wirklich oder ist er einfach nur mit dem Geld verschwunden?

Die ganze Story erfÀhrst Du in dieser Doku.

Was Du daraus lernst

Bunkere nicht so viel Geld auf Exchanges, weil sonst jemand anderes Deine KryptowÀhrungen kontrollieren kann. Lerne stattdessen, wie Du Unhosted Wallets verwendest, damit Dein Vermögen wirklich sicher ist.


đŸ€‘ Mastermind-Kunde verdient 15.000 Euro in 8 Tagen

Unsere Mastermind-Teilnehmer haben wieder tolle Ergebnisse erzielt und ihr Geld in 8 Tagen verdoppelt. Hier ein Screenshot von ĂŒber 15.000 Euro Gewinn mit einem Investment.

Möchtest Du auch lernen, wie Du mit KryptowÀhrungen passives Einkommen erzielst?

Dann bewirb Dich jetzt fĂŒr meine Krypto-Investor-Mastermind. Ich stelle Dir jede Woche die besten Möglichkeiten vor und bin jederzeit bei Fragen fĂŒr Dich da.

➝ Hier klicken und unverbindlich fĂŒr meine Mastermind bewerben.


Das war es fĂŒr heute. Lass mich wissen, wie Dir die Ausgabe gefallen hat! Abonniere meinen YouTube-Kanal und diesen Newsletter komplett kostenfrei, wenn Du noch mehr Infos und Tipps möchtest.

Viele GrĂŒĂŸe aus DĂŒsseldorf,
Artur Neumann

Abonniere meinen Newsletter „Der Neumann“ kostenfrei

Lerne in meinem kostenfreien Newsletter, wie Du mit Krypto, NFTs, DeFi & Web3 passiv Geld verdienst.

Hier eintragen & gratis erhalten:

Über 20.000 Leser. 100 % gratis.